Überbrückungskredit im Interesse der Beschäftigten und Kunden

„Die Fehler, die bei Air Berlin gemacht wurden, dürfen nicht widerholt werden. Für einen Überbrückungskredit für Condor müssen klare Bedingungen gestellt werden. Bevor die öffentliche Hand mit einem Kredit einspringt, muss es ein tragfähiges Konzept für die Zukunft der Arbeitsplätze bei Condor geben, in dem auch die Rechte der Beschäftigten verbindlich abgesichert werden – nicht zuletzt bei einer möglichen Übernahme durch Dritte“, erklärt Pascal Meiser, dienstleistungspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, zur Insolvenz von Thomas Cook und der Prüfung eines Überbrückungskredits für Condor.

„Die Fehler, die bei Air Berlin gemacht wurden, dürfen nicht widerholt werden. Für einen Überbrückungskredit für Condor müssen klare Bedingungen gestellt werden. Bevor die öffentliche Hand mit einem Kredit einspringt, muss es ein tragfähiges Konzept für die Zukunft der Arbeitsplätze bei Condor geben, in dem auch die Rechte der Beschäftigten verbindlich abgesichert werden – nicht zuletzt bei einer möglichen Übernahme durch Dritte“, erklärt Pascal Meiser, dienstleistungspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, zur Insolvenz von Thomas Cook und der Prüfung eines Überbrückungskredits für Condor. Meiser weiter:

„Nun rächt sich, dass die Bundesregierung aus der Air-Berlin-Pleite bis heute keine Konsequenzen gezogen hat. Wir brauchen dringend eine Insolvenzversicherungspflicht für alle Flugreisen, wie es sie für Pauschalreisen bereits gibt, die verhindert, dass Passagiere insolventer Flugunternehmen im Ausland stranden. Sollte sich zudem bestätigen, dass Thomas Cook sehenden Auges die dort gebuchten Pauschalreisen nur unzureichend gegen Insolvenz abgesichert hat, muss auch die Haftungsgrenze für Pauschalreisen deutlich erhöht werden.“